Zentrum Liberale Moderne

Russland und der Westen

Zentrum Liberale Moderne

Es besteht Einig­keit dar­in: Der rus­si­sche Angriffs­krieg gegen die Ukrai­ne ist eine Zei­ten­wen­de. Aber was bedeu­tet das? Und was ist jetzt zu tun? Dar­über dis­ku­tier­ten Gäs­te aus der deut­schen und inter­na­tio­na­len Poli­tik auf der Kon­fe­renz des Zen­trums Libe­ra­le Moder­ne, in Koope­ra­ti­on mit der Mün­che­ner Sicher­heits­kon­fe­renz, am 24. März 2022 im Ple­num der AXICA. Neben den Gast­ge­ben­den des Zen­trums Libe­ra­le Moder­ne, Marie­lui­se Beck und Ralf Fücks, zähl­ten zu den Gäs­ten unter ande­rem die Vor­sit­zen­de des Ver­tei­di­gungs­aus­schus­ses, Marie-Agnes Strack-Zim­mer­mann (FDP), und per Video-Schal­te der ehe­ma­li­ge ukrai­ni­sche Außen­mi­nis­ter, Paw­lo Klimkin.

Aufgabe

  • Pla­nung und Durch­füh­rung eines Pres­se­früh­stücks mit nach­fol­gen­der Konferenz
  • Tech­ni­sche Umset­zung eines hybri­den Ver­an­stal­tungs­kon­zep­tes inklu­si­ve Live-Zuschal­tung bei Diskussionsrunden.
„Alles hat geklappt. In Rückmeldungen von unseren Speakern und Teilnehmer:innen haben wir nichts als Lob erhalten. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass die Konferenz ohne Ihre Arbeit und Hilfe niemals so erfolgreich gewesen wäre. Ihre Flexibilität, Ihre Hilfsbereitschaft und Ihre Gastfreundschaft haben die Zusammenarbeit mit Ihnen zu einem absoluten Vergnügen gemacht.“

Zentrum Liberale Moderne